Clonidin bei AD(H)S

Handelsnamen von Clonidin sind:

  • Catapresan (A, D, CH)
  • Haemiton (D)
  • Isoglaucon (A, D)
  • Paracefan (D)

Clonidin ist ein Alpha-2-Adrenoceptor Agonist.

  • Agonist des σ-2A-Adrenorezeptors(1)
  • Agonist des σ-2B-Adrenorezeptors(1)
  • Agonist des σ-2C-Adrenorezeptors(1)

Clonidin ist ein eher untypisches Medikament für AD(H)S.
Clonidin wird häufig bei Autismusspektrumsstörungen eingesetzt und könnte bei komorbidem ASS + AD(H)S bei Kleinkindern hilfreich sein.(2)

Die Wirkung des Adrenalins wird abgeschwächt.
Höhere Nebenwirkungen als Methylphenidat und Atomoxetin(1)

Alpha-2-Adrenorezeptoren (auch: Adrenozeptoren) werden von den Neurotransmittern Adrenalin und Noradrenalin aktiviert. Sie sind damit für die Wirkungen verantwortlich, die durch Adrenalin und Noradrenalin vermittelt werden.(3)

Clonidin wirkt damit im Ergebnis noradrenerg.

Clonidin verringert die Dopaminfreisetzung im Nucleus accumbens signifikant.(4)

Alpha-2-A-Rezeptor-Agonisten wie Clonidin und Guanfacin sollen eine phasische Noradrenalinausschüttung im Nucleus coeruleus verstärken, was die Aufmerksamkeit sowie das Arbeitsgedächtnis und das visuomotorisch assoziierte Lernen verbessert (im Gegensatz zu einer langfristigen tonischen NE-Ausschüttung, die die Leistung verschlechtert).(5)

Als Alpha-2-Adrenoceptor-Agonist reduziert Clonidin (wie Guanfacin ) im Labor die Dopaminausschüttung im Nucleus accumbens signifikant.(6)

Eine Kombination von Clonidin und Guanfacin soll bei Rejection Sensitivity und/oder Dysphorie bei AD(H)S laut dem Erfahrungsbericht eines amerikanischen Arztes hilfreich sein.(7)

Zuletzt aktualisiert am 22.10.2019 um 14:37 Uhr


Schreibe einen Kommentar