Liebe Leserinnen und Leser von ADxS.org, bitte verzeihen Sie die Störung.

ADxS.org benötigt in 2024 rund 58.500 €. In 2023 erhielten wir Spenden von rund 29.370 €. Leider spenden 99,8 % unserer Leser nicht. Wenn alle, die diese Bitte lesen, einen kleinen Beitrag leisten, wäre unsere Spendenkampagne für das Jahr 2024 nach einigen Tagen vorbei. Dieser Spendenaufruf wird 23.000 Mal in der Woche angezeigt, jedoch nur 75 Menschen spenden. Wenn Sie ADxS.org nützlich finden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit und unterstützen Sie ADxS.org mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Seit dem 01.06.2021 wird ADxS.org durch den gemeinnützigen ADxS e.V. getragen. Spenden an den ADxS e.V. sind steuerlich absetzbar (bis 300 € genügt der Überweisungsträger als Spendenquittung).

Falls Sie lieber etwas aktiv beitragen möchten, finden Sie hier Ideen zum Mitmachen oder zur tätigen Unterstützung.

20247€ von 58500€ - Stand 31.05.2024
34%
Header Image
Cyproheptadin bei ADHS

Inhaltsverzeichnis

Cyproheptadin bei ADHS

1. Wirkmechanismen von Cyproheptadin

Cyproheptadin ist ein1

  • H1-Antihistaminikum
  • Serotonin-HT2-Rezeptor-Antagonist
  • anticholinerg
  • blockiert hypothalamische Zentren
    • hemmt dadurch die Freisetzung von Cortisol

Plasmahalbwertszeit: 6 bis 9 Stunden

2. Anwendungsgebiete von Cyproheptadin

Cyproheptadin wird angewendet:

  • Appetitlosigkeit (nur in Veterinärmedizin und ohne Veterinär-Arzneimittelzulassung)
  • Anorexia nervosa (keine Arzneimittelzulassung)
  • Nesselsucht (Kälteurtikaria) (Arzneimittelzulassung in Deutschland nur hierfür, und nur wenn konventionelle Antihistaminika nicht ausreichen)
  • Antiallergikum (nur USA)
    • saisonale allergischen oder vasomotorischen Rhinitis
    • allergischen Bindehautentzündung
    • allergischer Hauterscheinungen
    • Besserung der allergischen Reaktion auf Blut oder Plasma
    • Dermographismus („gemachte Nesselsucht“, Urtikaria factitia)

3. Nebenwirkungen und Kontraindikationen von Cyproheptadin

Nebenwirkungen von Cyproheptadin21

  • Müdigkeit, Schläfrigkeit
  • zentrale Störungen
  • Sehstörungen
  • Verdauungsstörungen
  • Harnverhaltung
  • trockene Schleimhäute
  • erhöhter Appetit
  • Überempfindlichkeit
  • Schmerzen, Kopfschmerzen
  • Krämpfe
  • Schock, Frösteln, Schwindel, Schwitzen
  • allergische Hautreaktionen, Exantheme
  • Benommenheit, Somnolenz, Halluzinationen
  • Mydriasis, Engwinkelglaukom, Sehstörungen
  • Mundtrockenheit
  • Miktionsstörungen
  • Herzrhythmusstörungen, Tachykardie
  • Blutbildveränderungen
  • Störungen des Gastrointestinaltrakts

Kontraindikationen von Cyproheptadin21

  • Überempfindlichkeit gegenüber Cyproheptadin
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Engwinkelglaukom
  • akuter Asthmaanfall
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Kinder
  • Säuglinge
  • Kleinkinder
  • Stillzeit
  • Gleichzeitige Behandlung mit einem MAO-Hemmer
  • Magen- oder Darmgeschwür
  • Prostatavergrösserung
  • Harnverhaltung
  • Darmverschluss

4. Cyproheptadin zur Gewichtszunahme beim Menschen

Ein systematischer Review zur Verwendung von Cyproheptadin zur Gewichtszunahme fand in 39 von 46 ausgewerteten Studien eine signifikante Gewichtszunahme. Bei malignen/progredienten Erkrankungen, wie HIV und Krebs, fand sich dagegen kaum ein Nutzen von Cyproheptadin. Die häufigste Nebenwirkung war vorübergehende leichte bis mäßige Sedierung. Der Review kam zu dem Ergebnis, dass Cyproheptadin ein sicheres und im Allgemeinen gut verträgliches Medikament für die Gewichtszunahme darstellt.3
Eine neuere größere RCT fand Cyproheptadin ebenfalls als effektive und sichere Medikation zur Gewichtszunahme bei Erwachsenen.4

Ein weiterer systematischer Review zur Sicherheit von Cyproheptadin fand in der französischen Pharmakovigilanz-Datenbank von 1985 bis 2020 insgesamt 93 unerwünschte Wirkungen (Erwachsene 81,7 %, Kinder 18,3 %).5
Vornehmlich waren dies

  • neurologische Symptome (n = 38, Erwachsene 71 %, Kinder 28,9 %)
  • hepatische Komplikationen (n = 15, Erwachsene 86,7 %, Kinder 13,3 %; 0,27 bis 1,4/1000, altersunabhängig)

Cyproheptadin wurde damit als ein sicheres Arzneimittel eingestuft. Von einem Einsatz bei Kleinkindern wurde sicherheitshalber abgeraten. Die Leberwerte sollten kontrolliert werden.

5. Cyproheptadin zur Gewichtszunahme bei ADHS

Etliche ADHS-Betroffene berichten Probleme mit Appetitlosigkeit aufgrund von Stimulanzieneinnahme. In Einzelfällen geht dies so weit, dass die Stimulanzienbehandlung abgebrochen werden muss, obwohl diese gute Wirkungen auf die ADHS-Symptome zeigen.

Eine ADHS-Betroffene (36 kg) berichtete, dass bei ihr 10 ml Cyproheptadin die durch Stimulanzien verursachte Appetitminderung erfolgreich beheben konnten.

Eine Studie zur präventiven Wirkung von 1 bis 12 mg Cyproheptadin auf durch Methylphenidat verursachte Schlaf- und Appetitprobleme bei 40 Kindern von 2 bis 12 Jahren fand dagegen keine Unterschiede zur Placebogruppe.6

Einer Anwendung zur Appetitanhebung bei ADHS sollte nur unter enger ärztlicher Kontrolle erfolgen. Bei der Verwendung von Cyproheptadin sollten die Leberwerte überwacht werden, da sehr seltene Fälle von Leberversagen berichtet wurden.

Diese Seite wurde am 04.10.2023 zuletzt aktualisiert.