Liebe Leserinnen und Leser von ADxS.org, bitte verzeihen Sie die Störung.

ADxS.org benötigt in 2024 rund 48.500 €. In 2023 erhielten wir Spenden Dritter von rund 29.370 €. Leider spenden 99,8 % unserer Leser nicht. Wenn alle, die diese Bitte lesen, einen kleinen Beitrag leisten, wäre unsere Spendenkampagne für das Jahr 2024 nach einigen Tagen vorbei. Dieser Spendenaufruf wird 19.000 Mal in der Woche angezeigt, jedoch nur 40 Menschen spenden. Wenn Sie ADxS.org nützlich finden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit und unterstützen Sie ADxS.org mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Seit dem 01.06.2021 wird ADxS.org durch den gemeinnützigen ADxS e.V. getragen. Spenden an den ADxS e.V. sind steuerlich absetzbar (bis 300 € genügt der Überweisungsträger als Spendenquittung).

Falls Sie lieber etwas aktiv beitragen möchten, finden Sie hier Ideen zum Mitmachen oder zur tätigen Unterstützung.

3137€ von 48500€ - Stand 01.02.2024
6%
Header Image
Solriamfetol bei ADHS

Inhaltsverzeichnis

Solriamfetol bei ADHS

Solriamfetol ist ein Dopaminwiederaufnahmehemmer und Noradrenalinwiederaufnahmehemmer. Daneben wirkt es in vernachlässigbarem Maße als Serotoninwiederaufnahmehemmer:1

  • Dopamin IC50: 2.9 μM
  • Noradrenalin IC50: 4.4 μM
  • Serotonin IC50: > 100

Markenname: Sunosi®

Solriamfetol ist von der FDA als Medikament gegen Narkolepsie zugelassen.
Erste Studien haben die mögliche Wirkung von Solriamfetol auf ADHS untersucht.

Wirkung:2

  • 45 % erreichten starke oder sehr starke Verbesserung im CGI und mindestens 25 % Verbesserung im AISRS, gegenüber 6,9 % in der Placebogruppe
  • größere Verbesserung der AISRS-Gesamtwerte von Woche 3 bis Woche 6
  • signifikant häufigere Verbesserung des T-Scores im BRIEF-A Global Executive Composite um 0,5 Standardabweichungen
  • größere mittlere Veränderung des GAF-Scores (-4,8 gegenüber -0,3 in der Placebogruppe)
  • größere mittlere Veränderung des MASRS-Gesamtscores
  • größere Verbesserung des ESS-Score
  • PSQI-Werte unverändert

Verträglichkeit:2

  • Solriamfetol wurde gut vertragen
  • keine signifikante Veränderung von
    • Herzfrequenz
    • systolischem Blutdruck
    • diastolischem Blutdruck
    • keine Erhöhung unerwünschter Ereignissen
  • um mindestens 10 Prozentpunkte häufiger als bei Placebo
    • verminderter Appetit
    • Kopfschmerzen
    • gastrointestinale Beschwerden
    • Schlaflosigkeit
    • erhöhter Energieverbrauch
    • kardiovaskuläre und neurologische Beschwerden

Ein Einzelfallbericht beschreibt eine gute Wirkung von bei einem 15-jährigen Jungen mit ADHS, bei dem Atomoxetin, Methylphenidat, augmentiertes Clonidin und Venlaflain wirkungslos geblieben waren. Binnen 4 Wochen hatte sich die schulische Leistung auffallend verbessert. Die Unaufmerksamkeits-Subskala des Vanderbilt-Tests verringerte sich von 8/9 vor der Einnahme auf 1/9. Es traten keine Nebenwirkungen auf.3
Solriamfetol wurde eindosiert

  • 3 Tage 37,5 mg morgens
  • 1,5 Wochen 75 mg
  • 3 Tage 112,5 mg
  • 150 mg
Diese Seite wurde am 28.01.2024 zuletzt aktualisiert.