Liebe Leserinnen und Leser von ADxS.org, bitte verzeihen Sie die Störung.

ADxS.org benötigt in 2024 rund 58.500 €. In 2023 erhielten wir Spenden von rund 29.370 €. Leider spenden 99,8 % unserer Leser nicht. Wenn alle, die diese Bitte lesen, einen kleinen Beitrag leisten, wäre unsere Spendenkampagne für das Jahr 2024 nach einigen Tagen vorbei. Dieser Spendenaufruf wird 23.000 Mal in der Woche angezeigt, jedoch nur 75 Menschen spenden. Wenn Sie ADxS.org nützlich finden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit und unterstützen Sie ADxS.org mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Seit dem 01.06.2021 wird ADxS.org durch den gemeinnützigen ADxS e.V. getragen. Spenden an den ADxS e.V. sind steuerlich absetzbar (bis 300 € genügt der Überweisungsträger als Spendenquittung).

Falls Sie lieber etwas aktiv beitragen möchten, finden Sie hier Ideen zum Mitmachen oder zur tätigen Unterstützung.

20247€ von 58500€ - Stand 31.05.2024
34%
Header Image
Protriptylin bei ADHS

Inhaltsverzeichnis

Protriptylin bei ADHS

Protriptylin ist ein trizyklisches Antidepressivum, das weniger sedieren soll als andere TZAD. Es ist in den USA zur Behandlung von ADHS zugelassen, sowie gegen Depression, Narkolepsie und Kopfschmerzen.1 Es wirkt zudem angstlösend und unterstützend bei chronischen Schmerzen.

  • Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer
    • bewirkt auch Dopaminerhöhung im PFC, da NET im PFC etwas mehr Dopamin wiederaufnehmen als Noradrenalin
  • erhöht Serotonin-Neurotransmission bei hoher Dosierung
  • kann kalziumabhängigen Zelltod verursachen
  • wirkt als FIASMA (funktioneller Hemmer der sauren Sphingomyelinase).

Protriptylin zeigt erste klinische Wirkungen bereits innerhalb der ersten Woche nach der Einnahme. Es hat damit den schnellsten Wirkungseintritt unter den trizyklischen Antidepressiva.
Protriptylin ist ein sekundäres trizyklisches Amin und ähnelt strukturell dem Nortriptylin.
Protriptylin unterliegt einem begrenzten hepatischen First-Pass-Metabolismus.
Protriptylin kann die Blut-Hirn-Schranke passieren.
Die Halbwertszeit von Protriptylin beträgt etwa 74 Stunden (mehr als drei Tage). Bei Langzeitanwendung hat Protriptylin eine lange Halbwertszeit von 80 bis 200 Stunden und benötigt deshalb bis zu einem Monat, um einen Steady-State zu erreichen.

Aufgrund der höheren Nebenwirkungen sind TZAD nicht erste Wahl im Vergleich zu anderen Antidepressiva.

Diese Seite wurde am 04.10.2023 zuletzt aktualisiert.